HWS Bad Aibling Bauabschnitt BA 2



Ziel des Vorhabens ist der Schutz der Stadt Bad Aibling bis zu einem 100-jährlichen Hochwasser an der Mangfall inklusive der Rückstaubereiche in die Glonn und den Triftbach.

Im Rahmen einer Sofortmaßnahme nach dem Hochwasser 2013 wurden bereits die Deiche der Mangfall östlich der Willinger Brücke bis etwa auf Höhe der Mündung des Triftbachs erhöht und mit einer Innendichtung versehen.
Im Rahmen des Bauvorhabens BA 02 soll der Hochwasserschutz nun vervollständigt werden. Die Baumaßnahmen werden in 2 unabhängigen Abschnitten ausgeschrieben und durchgeführt.

Abschnitt A: Hochwasserschutz Glonn und Triftbach
An der Glonn werden von der Brücke der Bahnstrecke München / Rosenheim bis auf Höhe der Mündung der Glonn in die Mangfall uferbegleitende Hochwasserschutzmauern errichtet, die rechtsufrig auf Höhe der Glonnspitze an einen homogenen Erddeich angeschlossen werden. Linksufrig verläuft die Hochwasserschutzmauer bis kurz vor die Mangfallmündung.
Der Hochwasserschutz am Triftbach wird mit einer Stahlspundwand mit aufgesetztem Stahlbeton-Kopfbalken hergestellt.
Ferner ist ein Pumpwerk am östlichen Ende Hochrießstraße Bestandteil der auszuführenden Leistungen.

Abschnitt B: Hochwasserschutz Mangfall und Umverlegung Mühlbach
Im Rahmen des Bauvorhabens sollen der Südliche Mangfalldeich noch auf einer Strecke von ca. 280 m erhöht und die Böschungen angepasst werden. Eine statisch wirksame Innendichtung ist nicht vorgesehen.

Parallel zur Deicherhöhung ist ferner die Mündung des Mühlbachs ca. 250 m nach unterstrom zu verlegen. Die neue Trasse verläuft hinter dem Mangfalldeich und soll zwischen dem Anschluss an den Bestand und der neuen Mündung ökologisch gestaltet werden.

 

 

Projektdetails

Standort:

Bad Aibling, Bayern
Deutschland

Baubeginn:

1. Oktober 2016

Bauende:

31. Juli 2017

Auftraggeber:

Wasserwirtschaftsamt Rosenheim

Auftragssumme:

1.800.000,00 ,- € (ARGE)
720.000,00 ,- € (Haider)

ARGE-Partner:

Porr Bau GmbH

Bauleiter:

Codemo Florian

Polier:

Duller Norbert